Mittwoch, 9. März 2016

ScrapZeit

Letzten Freitag mchte ich mich auf den Weg nach Großostheim zur Scrapzeit beim Steckenpferdchen.
Für mich war es das erste Mal. Nachdem ich im letzten Jahr so tolle Berichte und Projekte auf verschiedenen Blogs gesehen hatte, habe ich beschlossen, auch einmal dabei sein zu wollen.

Als ich am Freitag fast als letzte ankam, war der Saal schon voll besetzt. Kaum da, das Material lag bereit, ging es auch gleich los. Annika lehrte uns im Schachtelbau. 50 Damen anzuleiten, ist bestimmt nicht einfach, aber sie schaffte es, dass alle aus ein paar zugeschnittenen Graupappeteilen und schönem Papier eine tolle Box mit integrierter Ringmechanik am Ende des Abends in Händen hielten. Wenn man mal etwas nicht verstanden hatte, waren ständig helfende Hände parat, so dass eigentlich nichts schief gehen konnte.

Das ist mein Album, noch etwas "nackt", aber ich konnte mich am Freitag noch nicht entscheiden, wofür ich es verwenden möchte. 





Am Samstag Vormittag ging es weiter, Minialbumg mit Uschi, wobei so wirklich mini finde ich es gar nicht. Es wurden zahlreiche Klappen und auch Umschläge eingearbeitet, so dass eine Menge Fotos darin Platz finden. Nachdem das Grundgerüst stand, konnte jeder für sich die Ausgestaltung nach eigenen Vorstellungen machen. Mit Fotos habe ich das Album noch nicht bestückt, das wollte ich in Ruhe zu Hause erledigen.


Am Nachmittag stand ein Wechsel-Layout auf dem Programm. Das war der Teil, auf den ich mich im voraus am wenigsten freute, denn Layouts sind so gar nicht meins und wer meinen Blog schon länger verfolgt, wird auch feststellen können, dass es hiervon nichts zu sehen gibt.

Aber es war ja ein etwas anderes Layout. Zunächst wurde ein simples Holzbrett mit Chalkyfarben bearbeitet und auch mit einer Maserung versehen, das sah schon mal toll aus. Zuletzt wurde noch eine Klemmleiste angebracht. so dass man es jederzeit auch für andere Dinge nutzen kann. Während die Farbe trocknete machten wir uns ans eigentliche Layout. Hierfür lagen wunderschöne Papiere bereit. Es wurde eine Klappe und die Wasserfalltechnik, für mich auch neu, mit eingebaut.

Bilder fanden noch nicht auf das Layout, aber auch ohne sieht es, wie ich finde, toll aus.




Neben den Workshops kam das leibliche Wohl natürlich nicht zu kurz und ich konnte nun hautnah miterleben, wovon ich schon öfters gelesen hatte. Ständig wurden leckere Köstlichkeiten geboten, wir wurden rundum bestens versorgt. Hier einen ganz lieben Dank dafür!

Auf den letzten Workshop am Sonntag Vormittag war ich gespannt, da ich im Vorfeld Annikas Vorschauen gelesen hatte. Einführung ins Handlettering. Annika ließ uns wie ein Erstklässler Buchstabe um Buchstabe üben. Selbst nach einer ganzen Seite Buchstaben üben, waren meine Übungen etwas unrund. Nichtsdestotrotz habe ich mein Übungsblatt zur Tüte gefalzt und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wenn es die Zeit und Muse erlaubt, werde ich bei Gelegenheit mal noch etwas üben. 
Ansonsten haben wir noch mit Stukturpaste und Stempelfarbe Hintergründe für Karten gestaltet.




Ruckzuck war auch dieser Vormittag, wie das ganze Wochenende vorbei. Es hat viel Spaß gemacht und ich denke, dass dies nicht meine erste und einzige Teilnahme bei der Scrapzeit war.

Iris

Kommentare:

  1. Liebe Iris, das hast du schön wiedergegeben, das vergangene Wochenende- Ich war das zweite Mal dabei und fand es auch wunderschön. Bin noch nicht so scrapp-erfahren, kam aber supergut mit, da die Erklärungen von Annika wirklich gut waren und auch bei mir die sehenden Augen und die hilfreichen Hände am Werk waren. Ausbeute: Schöne Schachtel, die ich tatsächlich für Stanzen verwende, was ich mir am Freitag noch nicht vorstellen konnte. Aber, ich habe noch viele Pappen bezogen und jetzt haben alle Stanzen ein Zuhause. Das Minialbum finde ich auch klasse und ich habe das Gefühl, wenn ich bald damit anfange kann ich beide Teile nachbauen. Layout sind auch nicht mein Ding, aber dieses ist eine super Idee, mag vieles was ich jahreszeitlich oder themenmäßig gestalten kann und dafür ist es super geeignet. Mir gefallen alle 3 Projekte. Scrappzeit heißt Ankommen, Wohlfühlen und wohlgenährt und glücklich nachhause zu fahren. Schön, dass es die Scrappzeit gibt.
    Lieber Gruß
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das hört sich nach einem tollen Programm an. Das "Minialbum" ist Klasse geworden. Gefällt mir sehr gut. Da wirst du bestimmt ne Menge Fotos unterbringen können.

    Auch das etwas andere Layout ist toll geworden. Manchmal muss man Neues probieren.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Iris,

    ganz herzlichen Dank für Deinen schönen Bericht.

    LG und ein schönes Wochenende
    Uschi

    AntwortenLöschen